Forex Report vom 04.03.2019 – BVDSI

Forex Report 04.03.2019

Zuversicht für Handelsdeal mit USA

US-Präsident Trump und der chinesische Staatschef könnten laut Medienberichten auf einemGipfel Ende des Monats einen Handelsdeal schließen. China könne Zölle auf US-Importe, wie landwirtschaftliche Produkte, Chemikalien und Autos senken, während die USA die Strafzölle auf Einfuhren aus China abbauten. Auch ein 18 Mrd. USD umfassendes Geschäft zur Lieferung von US-Flüssiggas nach China stehe im Raum. Angeblich gebe es aber auch noch Streitpunkte.

Trump: Stabiler, aber kein starker USD auf Wunschliste

US-Präsident Trump O-Ton: haben einen Herrn bei der Fed, der einen sehr starken USD mag. Ich mag einen starken USD, aber ich will einen USD, der großartig für unser Land ist, keinen USD, der so stark ist, dass er uns vom Handel mit anderen Ländern abhält.“

Irland: Verbrauchervertrauen bricht ein

Die Unsicherheit bezüglich des Brexits, des zeitlichen Verzugs und der direkten Betroffenheit Irlands fordern ihren Zoll. Das Verbrauchervertrauen sank per Februar von 98,8 auf 86,5 Punkte und markierte den tiefsten Stand seit November 2014.

Einkaufsmanagerindices des verarbeitenden Gewerbes schwächer

Der PMI Südkoreas sank per Februar von zuvor 48,3 auf 47,2 Punkte. Der PMI Taiwans verlor per Februar von 47,5 auf 46,3 Zähler.

Kostenloser Download Forex Report 04.03.2019 als PDF:

DOWNLOAD PDF